Die Wahl

Ein jüngerer Mann(M) steht vor einer Wahlkabine. Auf seiner rechten Seite ein Engel(E), auf der linken ein Teufel(T). Beide schauen auf den Wahlzettel.
M:Puh,was ist denn überhaupt der Grund der Wahl?(schaut sich suchend um)Ah hier!“Flüchtlingen eine Heimat schenken?!“
T:Die Flüchtlinge!Schon wieder dreht sich alles nur um die!Warum nur?Die nerven!
E:Aber nein!Natürlich stimmen wir dafür!WIR müssen diesen armen Menschen eine Heimat schenken,wo sie keine Angst vor Krieg,Gewalt, Armut und Hunger haben müssen!(öffnet die Arme) Wir müssen euch beschützen!
T:Pah!Nicht mein Problem,wenn die Flüchtlinge keine Heimat finden. Deutschland ist für deutsche da!
M:Ach,ich weiß auch nicht.Mitleid empfinde ich schon,aber die können doch auch in einem anderen Land untergebracht werden.Sonst wird Deutschland noch überbevölkert.(Will sein Kreuz auf nein setzen)
E:Aber nicht doch!Wir habe Platz für alle.Außerdem lernen wir neue Kulturen kennen und werden offener!Unseren Horizont erweitern!
M:Stimmt auch wieder.Wir müssen toleranter werden und Neues wagen. (Will ja ankreuzen)
T:Wie kannst du es wagen!Lässt dich von diesem Engelchen erweichen. Es ist ganz einfach:wenn du jetzt für ja stimmst,dann hört das mit den Flüchtlinge gar nicht mehr auf.Es kommen immer mehr und mehr und mehr!Sie schnappen uns die Arbeitsplätze weg!
E:(an den Mann gewandt)Hör auf dein Herz!Mitgefühl für diese armen Menschen!
T:Was für ein Bullshit!Kein Mensch hört heutzutage noch auf sein Herz!Verstand und Vernunft!Die regieren heutzutage die Welt!(sagt verächtlich)Hör auf dein Herz!Aber wunder dich nicht,wenn du dann arbeitslos auf der Straße schläfst!
M:Oh nein!Ich liebe meinen Job!Den will ich nicht verlieren!Ich stimme für nein! (setzt ein energisches Kreuz auf nein)
T:Na also!
M:Die Flüchtlinge bleiben außerhalb Deutschlands!(Verlässt die Bühne)(T.klopft ihm auf die Schulter und folgt ihm)
E:Oh nein!(seufzt und wischt sich eine Träne weg)Die Menschen werden immer herzloser.Und sie lassen sich durch den vermeintlichen Verstand zum Bösen leiten.Die Medien quellen über vor grausamen Nachrichten!Ich gebe auf!Der Teufel hat gewonnen.Er hatte Recht:das Böse siegt immer!(E.fällt schluchzend in sich zusammen und geht schließlich von der Bühne.)

Kommentare

  1. Von Schröder am

    Sehr gelungene Ausführung und gibt sehr treffend die Engstirnigkeit mancher Leute wieder!

  2. Von Benny am

    Das böse siegt immer. Das ist aber hart.

    https://m.youtube.com/watch?v=uH6EYogdiZ4

  3. Von Dani am

    Du hast recht, man sollte viel mehr auf sein Herz hören!

  4. Von Carmen am

    Das ist ein trauriges Ende, leider spiegelt es in vielen Fällen die Realität wieder.

  5. Von Aloisia König am

    „Glaube trotzdem an das Gute im Menschen – vielleicht siegt ja doch noch der Engel!“

  6. Von Susanne am

    Wow, ein sehr gutes Minidrama! Das Theater Flüchtlinge ist aktuell und spricht mich an. Ich finde die Idee, das gute Gewissen als Engel und das schlechte Gewissen als Teufel darzustellen sehr gelungen. Auch die eher harte Sprache passt gut zu der Situation. Das traurige Ende regt zum Nachdenken an.
    Die Autorin hat devinitiv viel Talent! Dem Alter berücksichtigend das beste Minidrama! Ich hoffe, dass sie gewinnt. Drücke die Daumen!

  7. Von Theresa am

    Danke für den lieben Kommentar. Ich habe es so ruppig geschrieben, dass die Leute sich wirklich Gedanken uber die Argumente und das dramatisch Ende machen. Schön, dass dir die Veranschaulichung des Gewissens gefällt. Ich habe Engel und Teufel gewählt, weil es die extremen Gegensätze sind und man das auf der Bühne auch gut darstellen kann.

  8. Von Laura am

    Ich finde du hast dir sehr viel Mühe gegeben. Leider fand ich es als MINIDRAMA etwas sehr lang. Vielleicht könnte man es das nächste mal versuchen die Aussage knapper aber trotzdem ausdrucksstark zu schreiben.

  9. Von Theresa am

    An Laura: Danke für deine ehrliche Meinung. Das ist mein erstes Minidrama, ich habe also noch nicht so wirklich eine Ahnung wie lang so etwas sein soll. Ich habe das Minidrama nicht all zu kurz geschrieben, weil es auf der Bühne ja auch wirken soll.

  10. Von Laura am

    Trotzdem empfinde ich es aber für dein erstes Minidrama als sehr gelungen, also nur weiter so! 🙂

  11. Von Clara am

    Das Ende ist wirklich hart. Aber vielleicht muss das mal so gesagt werden. Mir gefällt vor allem, wie Engel und Teufel den Mann „manipulieren“. Das ist ja ein sehr aktuelles Thema. Im weiteren Sinne lässt sich das auf Wahlkampf, Nachrichten usw. übertragen. Das Einzige, was ich anmerken möchte, ist, dass mit den Bezeichnungen Engel und Teufel ja sehr klar ist, wer gut und wer böse ist. Für mich ist das im „echten Leben“ nicht immer so klar, aber es ist ja auch eine Geschichte. Für eine 13-jährige finde ich das Minidrama und die Gedanken dahinter auf jeden Fall sehr beachtlich.

Schreibe einen Kommentar