Ein echter Mann

Lola: Und das sind alles Muskeln? Oh, du bist so…wild!

Timo: Ja, also, ich war mal ein paar Monate in Ecuador. Pure Wildnis: Nur der Regenwald, die gefährlichen Bestien und ich.

Lola: Wow, das klingt echt stark… und wie gefährlich das sicher war! Man muss ein echter Mann sein, um so etwas zu schaffen…

Timo: Es war echt hart. Vor allem der Boa Konstriktor-Vorfall. Da dachte ich echt, jetzt gehe ich drauf.

Lola: Oh Gott, das sind doch die riesigen, haarigen Spinnen, oder? Ich wäre kreischend weggerannt!

Timo: Nix Spinne. Schlange. Wie eine Federboa, weißt du? Nur größer, und mit Schuppen. Die erwürgen dich, wenn du ihnen zu nahe kommst.

Lola: Hast du daher die Narbe an deinem Hals? … Darf ich mal anfassen?

Timo: Klar. Ja, das Viech war echt heftig. Hat mich von hinten überfallen, aber dann hab ich es einfach gepackt und ihm einen Knoten in den Schwanz gebunden. Seitdem nennen mich die Ureinwohner
Timón, el rey de los serpientes.

Lola: Oh man, ist das heiß! Jungs mit französischen Namen finde ich ja so stark…

[Timos Telefon klingelt]

Timo: Oh Mist, das ist meine Alte, ich muss gehen. Die nervt echt immer in den ungünstigsten Situationen! Aber hier, das ist meine Telefonnummer, schreib mir an. Wir sehen uns, chiquita!

[Lola seufzt bezaubert und bleibt verträumt sitzen, Timo telefoniert beim abgehen]

Timo: Ja Mama, ich hab den Müll rausgebracht… Nein, die Wäsche hab ich vergessen… Es tut mir doch leid, bitte schimpf nicht mit mir! … Ja, ich bin ja gleich zu Hause, ich weiß dass um neun Schlafenszeit ist!

Kommentare

  1. Von Andrea Berg am

    Kluger und witziger Dialog.

  2. Von Steffi am

    Schönes Drama mit gutem Wendepunkt.

  3. Von Sarah am

    Echt sehr gutes Drama

  4. Von Günther am

    Ich als echter Mann muss sagen, das minidrama ist nicht schlecht 😉

  5. Von Cinderella am

    Wirklich amüsant. Die Klischees werden durch den Höhepunkt wirklich gut durchbrochen. Super!

Schreibe einen Kommentar