Das Thema des Minidramen-Wettbewerbs 2022 hat euch erneut größtmögliche Freiheit gelassen. „Dramatische Zeiten“ war die Überschrift zur sechsten Auflage des vom Theaterhaus Stuttgart veranstalteten Contest. Bei jedem Theaterstück vergeht Zeit. Jede Szene findet zu einer bestimmten Zeit statt. In jedem Drama spielt die Zeit eine wichtige Rolle. Ihr könnt dies schon in den Eingangssätzen zu eurem Minidrama klarmachen: Wann findet eure Szene statt? Zu welcher Tageszeit? In welchem Jahr? Zu welcher historischen Epoche?

Aber auch in Bezug auf eure Figuren gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Thema des Wettbewerbs zu spielen: Wie alt sind eure Charaktere und haben sie vielleicht ein Problem damit? Wie erleben sie das Vergehen der Zeit? Welche zeitlichen Anlässe wie Geburtstage, Jahrestage, Schlafenszeit, Urlaubszeit, oder auch allgemein die Lebenszeit spielen eine Rolle in eurer Szene? Eine turbulente Jubiläumsfeier, die Langweile in den Sommerferien, die Wartezeit an der Bushaltestelle, die Zeit bis zu einer Prüfung oder eine kaputte Uhr, die zu Verwirrungen führt – all das können Ausgangspunkte für eine Wettbewerbs-Szene sein.

Oder ihr knüpft euch die aktuelle Zeit vor. Wie habt ihr die Krisen der vergangenen Jahre erlebt? Was denkt ihr zu Corona, Krieg und Klimawandel? Wie ist eure Sicht auf die Gegenwart? Wie dramatisch empfindet ihr die Zeiten? Ihr müsst euch bei euren Ideen noch nicht einmal darum kümmern, ob das Minidrama auf der Bühne umsetzbar ist. Ein Minidrama ist eine Spielwiese für Experimente, Erfahrungen und Entdeckungen.

Am 15. September 2022 um 19 Uhr fand die Präsentation der interessantesten Minidramen des Wettbewerbs 2022 im Theaterhaus Stuttgart statt. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden hier bekannt gegeben.